Meine Zusammenarbeit mit den Eltern

Gemeinsam mit den Eltern verfolge ich nur ein Ziel – das Wohl des Kindes. Daher ist meine Tätigkeit als Tagesmutter ausschließlich eine erziehungsergänzende Maßnahme zu der der Eltern.

 

Eine gezielte Förderung der Tagespflegekinder ist durch mich nur möglich, wenn es eine gute Zusammenarbeit mit den Eltern gibt. Durch den täglichen Umgang miteinander, durch die Tür und Angelgespräche und durch Elternabende oder Feste entwickelt sich der Kontakt zwischen mir und den Eltern.

 

Wenn Tagesmütter und Eltern sich gegenseitig informieren, können beide das Kind verstehen und sich dem Kind gegenüber richtig verhalten. Es sollte offen miteinander umgegangen werden und Konflikte sollten ausgesprochen werden. Mir liegt sehr viel daran, dass man sofort über alle das Kind betreffenden Belange offen und ehrlich redet. Auch negative Dinge aller Art sollten dabei unbedingt zur Sprache kommen. Wichtig ist, dass beide Parteien Verständnis entwickeln für die Lebensumstände und Problemansichten des jeweils anderen. Insbesondere durch den Dialog zwischen Eltern und Tagesmutter könne Erziehungsstile und -ziele besprochen werden und führen zu einem gemeinsamen Erziehungskonzept für das jeweilige Kind. Selbstverständlich benötige und erwarte ich als Tagesmutter den Respekt der Eltern und die Anerkennung meines Berufes. Wichtig ist, dass die Eltern die große Verantwortung, die ich als Tagesmutter trage, auch würdigen. Dies geschieht unter anderem auch durch Selbstverständlichkeiten wie z.B. durch Einhalten der vereinbarten Bring- und Abholzeiten.

 

Schweigepflicht in der Tagespflege ist eine wichtige Voraussetzung für eine vertrauensvolle Beziehung zwischen mir und den Eltern, wodurch eine gute Zusammenarbeit geschaffen wird.