Eingewöhnung

Mein Ziel ist ein sanfter Übergang vom Leben in der eigenen Familie zu dem regelmäßigen Aufenthalt in der Tagespflege bei mir.


Intensive Gespräche im Vorfeld und das gegenseitige Kennenlernen sollen helfen, dem Kind ein bestmögliches neues Umfeld zu schaffen. Bevor wir mit der Eingewöhnungszeit beginnen, gibt es zunächst zwei Gesprächstermine, an denen die Eltern mit ihrem Kind teilnehmen.


Beim ersten Treffen lernen wir uns gegenseitig kennen und mit Hilfe eines Fragebogens teilen die Eltern alle wichtigen Informationen über das Kind mit. Beim zweiten Gespräch werden die einzelnen Details der Betreuung des Kindes noch einmal besprochen und der Betreuungsvertrag wird unterschrieben.


In der Regel dauert die Eingewöhnungszeit 14 Tage. In dieser Zeit baut das  Kind das Vertrauen zu mir und den anderen Tageskindern auf. Es lernt mich als Vertraute und Freundin zu akzeptieren und das Kind lernt regelmäßig für einige Stunden von Mama und Papa getrennt zu sein.
Die ersten Tage bei mir, sind eine große Herausforderung für das Kind, alles ist neu – die anderen Kinder, die Räume, das Spielzeug und ich! Dieses Unbekannte muss zu Vertrautem gemacht werden und das Kind muss lernen, seine Neugier über die Angst siegen.


Eine gute und erfolgreiche Eingewöhnung soll so lange wie nötig und so kurz wie möglich sein! So wird es gelingen, dass jedes Kind Vertrauen fasst und mich als Bezugsperson annimmt.